Welche Kosten entstehen für das ESTA-Formular?

Welche Kosten entstehen für das ESTA-Formular?

Seit mittlerweile einigen Jahren müssen alle Reisenden, die amerikanischen Boden betreten möchten, vorher bei den zuständigen Behörden der Vereinigten Staaten eine Reisegenehmigung beantragen. Das ESTA-Formular, das Sie dabei ausfüllen müssen, ist kostenpflichtig. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, weshalb Bearbeitungsgebühren anfallen, wie hoch diese sind und welche anderen Kosten möglicherweise mit diesem Antrag verbunden sind, dann lesen Sie die nachfolgenden Erläuterungen.

 

Die Kosten eines Antrags für die ESTA-Genehmigung

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass das Ausfüllen des ESTA-Formulars als solches nichts kostet. Gebühren fallen erst dann an, wenn Sie Ihren ESTA-Antrag zur Bearbeitung an die amerikanischen Einwanderungsbehörden absenden.

Solange Sie also Ihren Antrag nicht vollständig ausgefüllt, überprüft und abgeschickt haben, müssen Sie auch nichts bezahlen. Wenn Sie das Formular komplett ausgefüllt haben, dann müssen Sie einen bestimmten Betrag online bezahlen. Die Höhe variiert von Website zu Website und beläuft sich auf maximal 90 EUR pro Reisenden.

Wofür fallen die Kosten für das ESTA-Formular an?

Um besser zu verstehen, warum für das ESTA-Formular bestimmte Gebühren erhoben werden, müssen Sie sich nur klarmachen, dass für alle administrativen Vorgänge Gebühren, genauer gesagt Bearbeitungsgebühren, anfallen.

Die amerikanischen Behörden, die Ihren Antrag bearbeiten, erhalten täglich Tausende von Formularen, deren Antworten Sie analysieren müssen. Anschließend entscheiden sie, ob der betreffende Aufenthalt in den Vereinigten Staaten genehmigt wird oder nicht. Dies benötigt Zeit und natürlich eine entsprechende Anzahl an Mitarbeitern, die von der amerikanischen Regierung bezahlt werden. Es ist daher normal, dass sie von den Antragstellern für die ESTA-Genehmigung Geld verlangt, um diese Kosten zu decken.

Wenn Sie Websites vergleichen, auf denen Sie ein deutsches Formular vorfinden, so wie dies bei unserer Website der Fall ist, werden Sie feststellen, dass der Preis von einem Anbieter zum anderen variiert. Ein Teil dieser Kosten wird für die Bearbeitung des Antrags an die USA überwiesen, der andere Teil fällt für die erbrachte Dienstleistung an. In unserem Fall bieten wir Ihnen zusätzlich zum angebotenen Formular und dessen Übermittlung an die amerikanischen Behörden die Möglichkeit, Ihren Antrag bei Bedarf online zu ändern. Das Ganze kostet lediglich 55 EUR.

Wie hoch ist der Preis bei zukünftigen ESTA-Formularen?

Wenn Sie in der Vergangenheit bereits einen ESTA-Antrag gestellt haben, müssen Sie nicht zwangsläufig den Preis erneut bezahlen. Solange der ursprüngliche Antrag nicht länger als 2 Jahre zurückliegt und sich Ihre persönliche Situation nicht geändert hat, benötigen Sie kein neues ESTA-Formular.

Wenn Ihr erster ESTA-Antrag von den Einwanderungsbehörden abgelehnt wurde, haben Sie die Möglichkeit, den Antrag nochmals zu stellen und ein neues Formular auszufüllen. Dies kann jedoch frühestens 10 Tage nach dem Ablehnungsbescheid erfolgen. In diesem Fall müssen Sie den ursprünglichen Preis für das Formular erneut bezahlen.

Wie kann man das ESTA-Formular bezahlen?

Den beim Absenden des ESTA-Formulars fälligen Betrag können Sie in der Regel per Banküberweisung oder Kreditkarte bezahlen. Die Kreditkartenzahlung ist dabei zu bevorzugen, da sie schneller und sicherer ist.

Wenn Sie Ihren Antrag erst einige Tage vor dem geplanten Reisedatum stellen, vermeiden Sie dadurch Unannehmlichkeiten. Denn wenn die Überweisung nicht rechtzeitig auf dem Konto des Dienstleisters ankommt, kann der Antrag nicht weitergeleitet werden und die Genehmigung trifft womöglich nicht mehr vor dem geplanten Reiseantritt ein.

 

Erhalten bestimmte USA-Reisende eine Preisreduzierung?

Für manche Angebote oder Dienstleistungen gibt es teilweise reduzierte Preise für bestimmte Personengruppen. Diese kann von der Höhe des Einkommens, der beruflichen Situation oder auch von der Größe der Familie abhängen. Beim ESTA-Formular ist dies allerdings nicht der Fall.

Angesichts der Tatsache, dass jedes Dossier für einen ESTA-Antrag zwingend von den amerikanischen Behörden überprüft werden muss, sind die Kosten für alle Reisende gleich. Jede Person, die eine Aufenthaltsgenehmigung für die Vereinigten Staaten beantragt, muss also die Bearbeitungsgebühren in der vollen Höhe bezahlen, damit die schnellstmögliche Bearbeitungdes Antragsgewährleistet ist. Die Gebühren decken auch die Dienstleistung der Website ab, welche das Formular in deutscher Sprache anbietet und es auf elektronischem Wege an die Einwanderungsbehörde übermittelt.

Nutzt man die Möglichkeit, einen Gruppenantrag für eine Reise in die USA zu stellen, so kann manmehrere Reisende gleichzeitig registrieren, egal ob es sich dabei um Familienangehörige oder Freunde handelt. Doch auch bei einem solchen Gruppenantrag besteht kein Anspruch auf eine Reduzierung der Gebühren.

Dasselbe gilt, wenn man ein ESTA-Formular ausfüllt, weil man nur einen Zwischenstopp oder Transitaufenthalt auf amerikanischem Hoheitsgebiet einlegt. In allen Fällen ist die mit der Prüfung des Antrags verbundene Arbeit und somit der Zeitaufwand derselbe.

Es sei an dieser Stelle auch darauf hingewiesen, dass selbst Kleinkinder für die Einreise in die Vereinigten Staaten eine ESTA-Genehmigung benötigen, auch wenn sie in Begleitung der Eltern reisen. Für solche Dossiers für den ESTA-Antrag fallen ebenfalls dieselben Gebühren an.

 

Ist der Preis für das ESTA-Formular geringer als die Kosten für andere Aufenthaltsgenehmigungen?

Sie wissen sicherlich, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, für einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen, nämlich das Visum. Im Allgemeinen ziehen Reisende, die das ESTA-System nutzen können, jedoch dieses Verfahren gegenüber einem Visumantrag vor, da diesernoch viel aufwändiger ist und länger dauert. Das ist jedoch nicht der einzige Unterschied zwischen einem Visum und ESTA.

Auch der Preis für die beiden Verfahren ist sehr unterschiedlich, wobei der ESTA-Antrag wesentlich günstiger als ein Visumantrag ist. Man muss wissen, dass ein klassisches Visum,je nach der Situation des Antragstellers, zwischen 150 und 250 € kostetund dass zwischen dem Antrag und der Ausstellung des Visums mehrere Wochen vergehen.

ESTA ist dagegen viel günstiger, denn die anfallenden Gebühren betragen selten mehr als 70 € pro Person (also pro Dossier).

Reisende, die vor der Wahl stehen, ob sie online einen ESTA-Antrag stellen oder bei einer amerikanischen Botschaft ein Visum beantragen, sind also gut beraten, sich für die erste Variante zu entscheiden, denn die Kosten für die Formalitäten sind wesentlich geringer und die Abwicklung erfolgt darüber hinaus viel schneller, da die Antwort innerhalb einer Frist von maximal 72 Stunden eingeht.

ESTA-Antrag stellen