Möglichkeiten bei einer Ablehnung der ESTA-Genehmigung

Möglichkeiten bei einer Ablehnung der ESTA-Genehmigung

Manche Antragsteller für eine ESTA-Genehmigung haben mit Erstaunen festgestellt, dass ihr Antrag für die Reise in die Vereinigten Staaten abgelehnt wurde. Selbstverständlich haben die amerikanischen Behörden das Recht, nach der Prüfung eines Dossiers zu entscheiden, ob Sie die beantragte Genehmigung erteilen oder nicht.

Was aber tut man im Falle einer Ablehnung? Kann die geplante Reise in die USA trotzdem stattfinden? Dies erfahren Sie hier im Detail, und Sie erhalten einige Ratschläge, was Sie in diesem Fall tun können.

 

Welche Gründe gibt es für die Ablehnung eines ESTA-Antrags?

Der Bescheid über die Ablehnung eines ESTA-Antrags wird, genau wie die Genehmigung, innerhalb von 72 Stunden nach dem Absenden des Antrags per E-Mail verschickt. Allerdings werden Sie feststellen, dass keinerlei Begründung für die Ablehnung angegeben ist. Einzig und allein die amerikanischen Einwanderungsbehörden, welche die ESTA-Anträge prüfen, sind berechtigt zu entscheiden, wer das Recht hat, amerikanischen Boden zu betreten.

Die häufigsten Gründe für die Ablehnung eines ESTA-Antrags sind die Folgenden:

  • Fehlerhafte persönliche Angaben: Sie müssen darauf achten, dass alle Angaben über Ihre Person, die Sie im Formular eingeben, mit den Angaben in Ihrem Reisepass übereinstimmen.
  • Eine nicht zulässige Aufenthaltsdauer: Denken Sie daran, dass die ESTA-Genehmigung nur für einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten gilt, der 90 Tagen nicht überschreitet. Für einen längeren Aufenthalt müssen Sie ein Visum beantragen.
  • Die Staatsangehörigkeit: ESTA ist ein System, das nur für Staatsangehörige von Ländern gilt, die am ESTA-Programm teilnehmen.
  • Verbrechen oder schwere Vergehen: Wenn Sie im Antrag Vorstrafen angeben, dann kann Ihnen die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert werden, je nachdem, wie schwer die Verbrechen oder Vergehen sind, die Sie begangen haben.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn die ESTA-Genehmigung abgelehnt wird?

Wenn Ihr Antrag durch die amerikanischen Behörden abgelehnt wurde und Sie trotzdem in die Vereinigten Staaten reisen möchten, gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten.

Die erste Möglichkeit besteht darin, die gesetzlich vorgeschriebene Frist von 10 Tagen verstreichen zu lassen und dann sein Glück mit einem neuen Antrag zu versuchen. Sie müssen allerdings die Formalitäten wieder von vorne beginnen und auch die Bearbeitungsgebühren ein zweites Mal bezahlen. Es ist festzuhalten, dass die Bearbeitungsgebühren für abgelehnte ESTA-Anträge nicht erstattet werden.

Wenn der Grund für die Ablehnung nicht von einer fehlerhaften Eingabe beim Ausfüllen des Formulars herrührt und die geplante Aufenthaltsdauer 90 Tage nicht überschreitet, dann haben Sie nur die Möglichkeit, einen klassischen Visumsantrag bei einer amerikanischen Botschaft in Deutschland oder in dem Land, in dem Sie Ihren ständigen Wohnsitz haben, zu beantragen. Auch in diesem Fall haben Sie keinerlei Garantie, dass dies zum Erfolg führt. Der Visumsantrag wird ebenfalls von den amerikanischen Einwanderungsbehörden geprüft, und diese können den Antrag ein zweites Mal ablehnen.

 

Wie kann man den Grund für die Ablehnung einer ESTA-Genehmigung erfahren?

Wenn Sie eine E-Mail erhalten haben, in der Ihnen die amerikanischen Behörden die Erteilung der ESTA-Genehmigung verweigern, dann haben Sie sich vielleicht gewundert, dass kein Grund für diese Ablehnung angegeben wurde. Es ist in der Tat so, dass Sie niemals erfahren, aus welchem Grund Ihr Antrag abgelehnt wurde. Sie wissen also nicht, warum die amerikanischen Einwanderungsbehörden entschieden haben, Ihnen das Recht für einen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten zu verweigern.

Es bleibt Ihnen selbst überlassen, den vermutlichen Grund anhand der oben aufgeführten Liste ausfindig zu machen. Selbst wenn Sie sich die Ablehnung nicht erklären können, brauchen Sie gar nicht erst versuchen, die amerikanische Behörde zu kontaktieren und um eine Erklärung zu bitten. Vielleicht ist Ihnen beim Ausfüllen des Onlineformulars auch nur ganz einfach ein Fehler unterlaufen. In diesem Fall können Sie nach der Ablehnung eine Frist von 10 Tagen verstreichen lassen und dann den Antrag nochmals stellen.

 

Kann man bei Ablehnung des ESTA-Antrags ein Visum erhalten?

Die Tatsache, dass der Antrag für eine ESTA-Genehmigung von den amerikanischen Behörden abgelehnt wurde, bedeutet nicht, dass Sie auf keinen Fall in die USA reisen können. Es kann sein, dass bestimmte Gründe, wie der Zweck oder die Dauer der Reise beziehungsweise die Tatsache, dass Sie keinen elektronischen oder biometrischen Reisepass besitzen, zur Ablehnung geführt haben. In diesen Fällen ist es sehr wahrscheinlich, dass einem Visumantrag stattgegeben wird.

Dafür müssen Sie das entsprechende Antragsformular im Internet ausfüllen, die Gebühren für den Visumantrag online bezahlen und dann einen Gesprächstermin in einer amerikanischen Botschaft mit Visaabteilung vereinbaren, denn diese Formalität kann, im Gegensatz zum ESTA-Antrag nicht vollständig online abgewickelt werden.

Allerdings kann es auch sein, dass die Gründe, die zur Ablehnung Ihres ESTA-Antrags geführt haben, auch der Erteilung eines Visums widersprechen. Das hängt davon ab, wie gravierend diese Gründe sind und ob sie den in den USA gültigen Gesetzen widersprechen.

ESTA-Antrag stellen